Steinhaufen

Bodenerhebungen

r.: doro carl, claudia reiche I 19:48min I d-2016

Der Film „Bodenerhebungen“ beschäftigt sich mit aktuellen Umbrüchen des Stadtteils Hamburg Altona. Auf ehemaligen Bahngelände entsteht als ein Teil der „Neuen Mitte Altona“ eine Parkanlage, die einige denkmalgeschützte Relikte integrieren wird – im Unterschied zu den bisherigen Nutzer_innen aus Kultur und Handwerk. Spekulationen der Projektentwickler und architektonische Visualisierung treffen auf Stimmen kritischer Anwohner_innen, geologische und Schadstoff- Analysen auf politische Interessen. Unter dem Eindruck der verschiedenen Stimmen oszillieren die Ansichten des konkreten Geländes.

RHZ - Straßenumbenennung

Kurze Zukunft

83 min | hd-dcp | d 2015

Die Große Bergstraße im Hamburger Stadtteil Altona. Sie war die erste Fußgängerzone Deutschlands und immer wieder Spielplatz unterschiedlicher Ideen und Visionen von Stadtplanern und Investoren. Einst als Boulevard mit exklusiven Einkaufsmöglichkeiten geplant, verfiel die Straße zusehends. Künstler eroberten die leerstehenden Ladenflächen. Mit der ersten innerstädtischen Ikea-Filiale seit Mitte 2014 soll die Große Bergstraße nun wieder posh und wegweisend werden. Der Film begleitet den Bau des Möbel-Monstrums vom ersten Spatenstich bis zur Eröffnung und fragt Bewohner, Aktivisten, Ladeninhaber und Künstler, was sich durch das Riesenprojekt verändert hat. Kurze Zukunft zeigt eine Straße zwischen Abriss und Aufbruch – und erinnert an die schon gescheiterten Aufwertungsstrategien in der Vergangenheit. (Hamburger Filmschau)

persona non data

persona non data

82 min I hd – dcp I d – 2014

Vierzehn Menschen erzählen die Geschichte ihrer Flucht aus der Heimat. Zu Fuß, in Booten, mit Fluchthelfern. Manche sind noch Kinder, stark durch den Mut der Verzweiflung. Sie werden begleitet von Hoffnungen und Wünschen. Ihre persönlichen Geschichten und Erlebnisse von der Ankunft in Hamburg, im Landkreis Pinneberg, in Containerunterkünften, von ihren schlaflosen Nächten und den Opfern, die der Papierkrieg von ihnen fordert, mischen sich mit dem Raum einer Bannung, in dem sie Erfassungen, Handlungsbeschränkungen und Kontrollen ausgesetzt sind. Nicht selten, um schnell oder vielleicht erst nach Jahrzehnten wieder zurückgeschickt zu werden. Der Film erzählt durch Interviews von individuellen Kämpfen und visualisiert den Bannraum durch filmische Mittel.

demo_lition

12:26min I hdv-digi beta I 2011

Im Zuge städtebaulicher Nachverdichtung und Gentrifizierung bieten zahlreiche Abrisse ein Spektakel präziser Zerstörung._Der Experimantalfilm aus dokumentarischem Material von Baustellen und Interviews mit Betroffenen konstruiert einen neuen visuellen Raum, der mit einem Hörraum verschiedener Äußerungen in eine fragile Konstellation gebracht wird.

zwischen welten

zwischen welten

16:47 min | hdv/beta sp | 2009

Frauen mit Migrationshintergrund geben Einblick in ihre Welt zwischen verschiedenen Kulturen. Zwischen unterschiedlichen Erwartungen balancierend erzählen die Protagonistinnen von ihren Erfahrungen und Konflikten, von Lebenssituationen, die das Leben in einer multikulturellen Gesellschaft vielschichtig hinterfragen.

Die kunstrechnungsliebende Societät

Die kunstrechnungsliebende Societät

8:18min | dv | 2008

Anhand der Kunstaktionen im Rahmen des Projekts wandsbektransformance beschreibt das Video Sphären und Topographien des Kolonialen vor Ort, eine filmische Spurensuche, die immer wieder auf die Auseinandersetzung mit Schimmelmanns transatlantischen Sklavenhandel trifft und dabei in Ton- und Bildspuren Gedächtnisräume im flüchtigen Alltag der Großstadt einfängt.

KünstlerInnen: Judith Haman, Gordon Uhlmann, Jokinen, Claudia Behling

im Verleih von arsenal institut für film und videokunst e.V

Pausenmusik

Pausenmusik

45 min I mini dv-beta sp I 2004

In Schenefeld und Dresden gerät der Schulalltag aus den Fugen. Bei der Entwicklung eines eigenen Stücks – von der Themenfindung über die Ausarbeitung musikalischer Ideen und eigener Texte bis hin zur Aufnahme einer CD – entwickeln die SchülerInnen ungeahnte Fähigkeiten

Übungen zur Gelassenheit I-III

Übungen zur Gelassenheit I-III

7:25min | DV | colour | 2001-2004

Lärmender Verkehr fließt unablässig zum Teil haarscharf an ungerührt vor sich hindösenden Kühen vorbei. Vollbremsungen verursachen Ohrzucken, aber Fluchtinstinkte scheinen nicht vorhanden – die Kuh ist heilig. Träge Gelassenheit und hektische Betriebsamkeit liegen dicht beieinander, die Kuh ist nicht zu erschüttern. Ihre Unverletzbarkeit ist der Garant für ihre Ruhe – eine Ikone.

im Verleih von arsenal institut für film und videokunst e.V

Domfrauen

Domfrauen

min I dv I Farbe I 1stream Videofassung I 2001

Bürgerliche Nomaden zwischen den Jahrmärkten

Über den Alltag zwischen Jahrmärkten wie dem „Dom“, den ständigem Auf- und Abbau, bei dem kurzzeitig kleine Städte mit wechselnder Nachbarschaft entstehen, wo jede/r jeden kennt. Bei dem Blick durch die Fenster eines Wohnwagens erzählen SchaustellerInnen über ihr Leben und zeigen ihre mobilen Wohnorte.

Kuhbergführung

Kuhbergführung

13 min. | Hi8/DV | colour | 1999

Welche Bedeutung hat Kunst – auch Trivialkunst – für diejenigen, die damit alltäglich gelebt haben? Vor der Sanierung eines Hauses und nach dem Auszug aus ihren Wohnungen erzählen Bewohnerinnen anhand zurückgebliebener Spuren der einst dort hängenden Bilder und Gegenstände, was diese für sie bedeuten. Eine Suche nach dem erinnerten Sinn der Bilder und ein Film über die Anwesenheit des Abwesenden.

im Verleih von arsenal institut für film und videokunst e.V